Einlöten der Mittelwände

18.03.2019

Damit die Bienen es leichter haben Waben zu bauen, wurden die leeren Holzrähmchen mit Mittelwänden ausgestattet. Mittelwände sind Platten aus Bienenwachs, die bereits eine Wabenstruktur vorgeben, an der sich die Arbeiterbienen orientieren können.

Damit die Mittelwände fest mit den Rähmchen verbunden sind, werden diese nit den Rahmendrähten verschmolzen. Dazu werden vorab die Drähte, die in den Rähmchen gespannt sind, mit einem Drahtspanner gespannt, damit sie nicht nachgeben, wenn die Mittelwand aufgelegt wird. Die Mittelwände selber müssen zurechtgeschnitten werden, da sie etwas größer als unsere Rähmchen waren. Mit einerm Löttrafo werden nun die Drähte kurzzeitig erhitzt, die Wachsplatten werden an der Stelle weich und verschmelzen mit dem Draht. Durch den Löttrafo wird eine Stromkreislauf hergestellt, der den Draht so lange erhitzt, wie er mit beiden Kontakten verbunden ist. Hier ist ein bisschen Vorsicht angesagt, da die erhitzten Drähte die Platten auch regelrecht zerschneiden können, wenn man sie zu lange erhitzt.  

Der gesamte Einlötvorgang, der von drei Erwachsenen durchgeführt wurde, hat etwa zwei Stunden gedauert.