200 Jahre Fritz-Reuter-Schule

Projektwoche "Wasser, Wind und Wellen"

Projektwoche "Wasser, Wind und Wellen", 200 Jahre Fritz-Reuter-SchuleIm Jahre 1816 wurde auf Antrag des Dorfschullehrers Lauritz Lund in Pries das erste Schulgebäude gebaut. Diese Schule stellte den Ursprung der heutigen Fritz-Reuter-Schule dar und hatte in den nächsten 200 Jahren eine bewegte und spannende Geschichte, die eng mit der Geschichte des Stadtteils Pries/ Friedrichsort zusammen hängt.

Die Fritz-Reuter-Schule befindet sich inzwischen nach mehreren Umzügen in einem anderen Gebäude in der Fritz-Reuter-Straße - daher auch der Schulname, den die Schule seit 1958 trägt; vorher hieß sie Volksschule Pries. Dennoch markiert der Schulbau im Jahr 1816 den Beginn des Schullebens in Pries/ Friedrichsort, der sich in diesem Jahr zum 200. mal jährte - ein schöner Grund für ein Jubiläumsfest!!

Schnell war klar: Es soll in erster Linie ein Fest für die Kinder der Schule werden, das in Form einer Projektwoche gefeiert werden sollte. Mit dem Team Antje Steenbeck, Martin Benz und Inga Mommsen unterstützten drei erfahrene Künstler das Kollegium bei der Umsetzung und gaben viele wertvolle Ideen und Anregungen von der Planung bis zur Durchführung. So wurde es eine Woche voller Kreativität, Kunst, Tanz, Gesang und einer konstruktiven Auseinandersezung mit dem Thema "Umweltschutz". Die Projektwoche stand unter dem Motto:

Wasser, Wind und Wellen

Für die umfangreiche Unterstützung gilt mein Dank

  • den Schülerinnen und Schülern für ihre motivierte Mitarbeit bis zum Schluss
  • dem Kollegium für die engagierte Mitarbeit vor und während der Projektwoche
  • den vielen Eltern für zahllose (Material-)spenden und sonstige Mitarbeit
  • Gabi Komkowski für die fotografische Begleitung der Woche
  • Herrn Storm für das wunderschöne Jubiläumsbild im Verwaltungsgang
  • der Stadt Kiel für die finanzielle Zuwendung
  • dem Team Antje Steenbeck, Martin Benz und Inga Mommsen für die Planung und Unterstützung der Projektwoche
  • den Mitarbeitern aus der Nachmittagsbetreuung
  • den Autoren, die die Festschrift mit einem Beitrag bereichert haben, insbesondere Herrn Rosenplänter für die umfangreiche Schulchronik
  • unserem Hausmeister Herrn Reckermann für seine Engelsgeduld und Hilfsbereitschaft

Galerien zu den verschiedenen Tagen

Tag 1: Montag, 06.06.2016

Am ersten Tag unternahmen die Klassen einen Spaziergang zum kleinen Strand, um Wasser aus der Kieler Förde zur Schule zu bringen. Dieses wurde bei der großen Feier am Freitag in Form des Wassertanzes der zweiten Klassen ins Programm eingebunden. Zusätzlich wurden verschiedene Müll-Fundstücke gesammelt.

In der Sporthalle begannen die ersten Proben der Fischschwärme...

 

Tag 2: Dienstag, 07.06.2016

Am zweiten Tag durften wir uns über ein Boot freuen, das einige Kinder zusammen mit Herrn Reckermann und Herrn Tonner abgeholt und zur Schule gebracht haben.

In der Mensa wuchsen die ersten Korallenbänke, auf dem Schulhof sowie in der Sporthalle wurde getanzt und in den Klassenräumen gebastelt und gestrickt - meterweise Woll-Algen...

Tag 3: Mittwoch, 08.06.2016

Am Mittwoch fanden die ersten "großen" Proben in der Sporthalle statt. Auf dem Schulhof wurde mit Flaschen und Besen getanzt, die Korallen erwachten in der Mensa durch den Einsatz von Farbe und die Zugabe von weiteren "Pflanzen" zum Leben.

Auch das Bild im Verwaltungsgang machte tolle Fortschritte.

Tag 4: Donnerstag, 09.06.2016

Auch am Donnerstag wurde in der Sporthalle mit vielen Klassen geprobt, große Seeschlangen und Fischschwärme zogen ihre Bahnen, erstmals mit selbst eingespielter Musik. Daneben wurden viele weitere Erfolge im Bereich der Dekoration gefeiert.

Tag 5: Freitag, 10.06.2016

Der Freitagvormittag stand ganz im Zeichen der letzten Proben, der letzten Verschönerungsarbeiten und dem Vorbereiten der Sporthalle und der Mensa für das große Fest am Nachmittag.

Die Kieler Nachrichten berichtete an diesem Tag mit einem großen Artikel über unser Schuljubiläum.

Quelle: Kieler Nachrichten vom 10.06.2016, S. 24

 

 

Quelle: Kieler Nachrichten vom 11.06.2016, S. 24